Poetry:


Sandweg



Die es wohlmeinende Sonne

schien

befestigt am Himmel.

Sie war Grund für die mich ungewohnten gelb-staubigen Sandwege

mit denen ich ungemerkt lange Zeit

Hand in Hand ging.

Zufällig nie zuvor gesehene Details flüsterten mir zu,

ließen mich in ihre Welt

und schenkten mir vermißte Ruhe.

 

Einer Schranke gleich, beendete eine Asphaltstraße

meinen Weg.

Noch beim Abschied verriet mir der Sandweg,

daß ich ihn auch zwischen den Sternen wiederfinde.

 

Und manchmal gelingt es mir,


dort weiter auf ihm zu gehen.

 

 

Gunther Marks